Wadenkompression

Wadenkompression: Der Geheimtipp der schnellen Läufer

Sport machen mit einer Wadenkompression kann ist für viele Sportler, wie Läufer, Radsportler oder Triathleten die Lösung bei starken muskulären Belastungen oder gesundheitlichen Problemen in der Wadenregion sein. Erreichen kann man die optimale Wadenkompression meist durch hochwertige Sportkompressionsstrümpfe.

Kompression für die Waden – doch wie funktioniert das?

Wadenkompression bedeutet, dass durch eine direkte Aufbringung eines Druckmittels ein gewisser Druck auf den Wadenbereich ausgeübt wird. Dieser Druck wird meist in mmHg gemessen und jeder Sportler muss den für sich optimalen Druck finden. In der Regel ist jedoch ein Druck von 20mmHg für die meisten Sportler genau richtig.

In der Medizin sorgen Kompressionen dafür, den venösen Rückfluss zum Herzen zu stimulieren und das Auftreten von Ödemen zu verhindern – doch auch Sportler können von dieser Methode profitieren. Insbesondere im Hinblick auf die Regeneration können Kompressionen benötigte Erholungsphasen verkürzen und Muskelvibrationen minimieren. Dadurch kann das Auftreten von Mikroverletzungen der Muskulatur reduziert werden.

„Gnade für die Wade“ – Kompression und ihre Vorteile

Neben der vorteilhaften Wirkung auf Regenerationsphasen sowie die präventive Wirkung gegen Verletzungen bringt eine Kompression der Waden weitere Vorteile mit sich. Mit der Wadenkompression, beispielsweise durch das Tragen von Sportkompressionsstrümpfen kann die Leistung der Muskelpumpe gesteigert werden. Die Kompression unterstützt die Erhöhung der Dynamik im Beinbereich und schwächt Phänomene wie Muskelkater und „schwere“ Beine ab.

Wadenkompression auch für deinen Sport?

Grundsätzlich kann die Wadenkompression in vielerlei Sportarten zum Einsatz kommen. Insbesondere Laufsportarten, wie Marathon, Kurzstreckenläufe oder auch das Wandern und Joggen können mithilfe einer Kompression der Waden angenehmer gestaltet werden.

Auch wenn im Profi-Radsport verboten, können Hobbyradfahrer von Kompressionsstrümpfen inklusive ihrer Kompressionswirkung für die Waden profitieren. Besonders auf längeren Strecken kann die Muskelermüdung so herausgezögert werden, sodass womöglich größere Radtouren möglich sind.

Generell sind Wadenkompressionen in allen Sportarten sinnvoll, in denen an Land ein hoher Einsatz an Beinarbeit notwendig ist. Auch Bergsteiger oder Wintersportler profitieren von Wadenkompressionen. Übrigens ist eine Kompression der Waden nicht nur für Einzelsportarten sinnvoll – auch beim Fußball oder Handball kann eine Wadenkompression bei individuellen Sportlern den Unterschied machen.

Wadenkraftstoff – die effektive Wadenkompression aus Deutschland

Wer auf der Suche nach einem Strumpf oder einer Langsocke zur Wadenkompression ist, muss nicht lange suchen – hochwertige Sportkompressionsstrümpfe und Tubes von Soccas bieten Wadenkraft direkt aus dem Erzgebirge. In jahrhundertelanger Tradition wird altehrwürdige Stricktechnik mit moderner und zertifizierter Sportkompression verbunden. Das Ergebnis sind die Soccas Wadenkraftstoff Strümpfe mit einem Druck von 21mmHg – perfekt für den Großteil der Sportler.

Fazit: Wadenkompression für Sportler – schneller und stabiler werden

Eine Kompression der Waden ist für viele Sportler zwar zunächst ein neues und ungewohntes Gefühl, was jedoch eine große Wirkung haben kann. Die Eigenbewegungen der Muskeln werden komprimiert, wodurch Verletzungsrisiken minimiert werden.

Außerdem steigern Wadenkompressionen durch Sportkompressionsstrümpfe die Bewegungsempfindung und tragen zu einer Optimierung der Laufkoordination bei.
Sportler auf der Suche nach einer Entlastung für ihre Waden haben mit den regenerativen Funktionen von Wadenkompressionen eine gute Lösung gefunden.