Compression T | SPORT

25,80 

Sport-Kompressionstubes (Bein-Sleeves) in Markenqualität, hergestellt im Erzgebirge. Die zertifizierte 21mmHg Stützkrafttechnologie aktiviert gezielt die untere Beinmuskulatur. Mit dem Ergebnis einer besseren Stabilität und Energieperformance in der sportlichen Bewegung. 

 

Material:

80 % Polyamid + 20 % Elasthan

 

 €
Artikelnummer: c21blue-1-1-1 Kategorien: ,

Beschreibung

Lauf-Tubes: WADEN.KRAFT.STOFF.

Hergestellt im Erzgebirge!

– natürliche Textilrezeptur
– praktisch & verschleißarm
– hoher Tragekomfort / verbesserte Haptik
– elektronische Vermessung / anatomisches Druckprofil
– zertifizierte Kompressionstechnologie
– Stabilisierung der Waden-Muskulatur
– Verringerung von Muskeleigenbewegungen (Vibrationen)
– Steigerung der kinästhetischen Wahrnehmung
– optimierte Lauf- und Bewegungskoordination

Die Soccas T21 Sportkompressionsstulpe zeichnet eine sehr praktische Handhabung aus. Diese zeigt sich im Besonderen in einer guten Kombination mit anderen Sportsocken, größeren Waschzyklen und einer ausgeprägten Langlebigkeit.

Der in einem traditionellen Strumpfwerk des Erzgebirges hergestellte Lauftube besitzt eine ausgewogene Textilstruktur, die sich aus technischen und natürlichen Materialkomponenten zusammensetzt.  Durch den hohen Anteil natürlicher Fasern erreicht der Strumpf  gegenüber reinen Kompressionsstrümpfen aus Synthetik verbesserte Eigenschaften in puncto Haptik und Tragekomfort.

Das elektronisch vermessene Druckprofil basiert auf einer zertifizierten 21mmHg Muskel-Kompression, verläuft vom Knöchel bis zum Knie fein temperiert und wurde unter hohen Qualitätsstandards in den Soccas Sport-Sleeve eingearbeitet.

Das Ergebnis ist eine hochwertige Laufkompression – die in ihrer Wirkung die Waden-Muskulatur stabilisiert, Muskeleigenbewegungen reduziert und über eine verbesserte rezeptorische Muskelansteuerung (neurosensorischen Feedback) den Bewegungssinn sowie die Laufkoordination optimiert.

Neben einer erhöhten Bewegungsqualität profitiert der Sportler von zusätzlichen Energiereserven und einem geringeren Verletzungsrisiko.

kompression_socke_running

Wadenkompression: Wenn starke Waden unterstützen 

Sport machen mit einer Wadenkompression kann ist für viele Sportler, wie Läufer, Radsportler oder Triathleten die Lösung bei starken muskulären Belastungen oder gesundheitlichen Problemen in der Wadenregion sein. Erreichen kann man die optimale Wadenkompression meist durch hochwertige Sportkompressionsstrümpfe. Allerdings sollten keine Wunderdinge oder gar große Leistungssteigerungen erwartet werden. Die Kompression zieht eine Reihen von Effekten nach sich, die in der Summe die Leistungsfähigkeit eines Sportlers leicht verbessern können.

Meist sind das indirekte Wirkungsprinzipien. So reduziert zum Beispiel die Wadenkompression die Vibrationen der Wadenmuskulatur, was zur Folge hat, dass mehr “Ruhe” in die Laufbewegung kommt. Der Läufer hat in der Folge ein besseren Gefühl für die Laufbewegung. Zudem spart der Muskel etwas Energie ein, weil er die Eigenbewegungen der Wadenmuskulatur nicht ausgleichen und kompensieren muss.  Bei den meisten Kompressionsstrümpfen konzentriert sich der Wirkungsbereich der Kompression zwischen dem Sprunggelenk und dem Knie – den größten aktivierten Bereich nimmt hier die Wade ein. Aber auch der Schienbeinmuskulatur sowie die seitlichen Strukturen Schollenmuskel und langer Wadenbeinmuskulatur werden durch die Wadenkompression aktiviert. Die Wadenmuskulatur selbst besteht aus zwei Muskelbereichen, daher auch zweiköpfiger Wadenmuskel oder Zwillingswadenmuskel.

Kompression für die Waden – doch wie funktioniert das?

Wadenkompression bedeutet, dass durch eine direkte Aufbringung eines Druckmittels ein gewisser Druck auf den Wadenbereich ausgeübt wird. Dieser Druck wird meist in mmHg gemessen und jeder Sportler muss den für sich optimalen Druck finden. In der Regel ist jedoch ein Druck von 20mmHg für die meisten Sportler genau richtig. Dabei folgt der Druck einem Druckprofil das sich stufenweise verändert – man spricht in diesem Zusammenhang von einer progressiven Kompressionswirkung.

Der Druck ist im Bereich der Knöchel am stärksten und nimmt in Richtung Knie ab. Dieser Druckverlauf muss exakt elektronisch vermessen und einheitlich in die Socke eingestrickt werden. Dieses Qualitätsmerkmal unterscheidet oftmals schlechte von guten Kompressionssocken. Kunden sollten sich an einer Zertifizierung orientieren und erfragen, wie das Druckprofil der Kompressionssocken konstruiert ist. 

In der Medizin sorgen Kompressionen dafür, den venösen Rückfluss zum Herzen zu stimulieren und das Auftreten von Ödemen zu verhindern – doch auch Sportler können von dieser Methode profitieren. Insbesondere im Hinblick auf die Regeneration können Kompressionen benötigte Erholungsphasen verkürzen und Muskelvibrationen minimieren. Dadurch kann das Auftreten von Mikroverletzungen der Muskulatur reduziert werden.

Ein zweites Beispiel: Die Wadenkompression drückt mechanisch auf die Muskulatur und versetzt diese in einen zusätzlichen Spannungszustand. Die Rezeptoren der Muskulatur werden dadurch extra stimuliert, was zur Folge hat, dass mehr Reize und Informationen aus der Bewegung in das zentrale Nervensystem gelangen und dort verarbeitet werden. Der Körper antwortet darauf mit einer qualitativeren Bewegungsaussteuerung, was sich in einer geschmeidigeren Bewegung äußert, die mit weniger Kraft auskommt und sich für den Sportler geschmeidiger anfühlt.

Kompression-Tube

„Gnade für die Wade“ – Kompression und ihre Vorteile

Neben der vorteilhaften Wirkung auf Regenerationsphasen sowie die präventive Wirkung gegen Verletzungen bringt eine Kompression der Waden weitere Vorteile mit sich. Mit der Wadenkompression, beispielsweise durch das Tragen von Sportkompressionsstrümpfen kann die Arbeit der Muskelpumpe unterstützt werden. Die Kompression unterstützt die Erhöhung der Dynamik im Beinbereich und schwächt Phänomene wie Muskelkater und „schwere“ Beine ab.

Wadenkompression auch für deinen Sport?

Grundsätzlich kann die Wadenkompression in vielerlei Sportarten zum Einsatz kommen. Insbesondere Laufsportarten, wie Marathon, Kurzstreckenläufe oder auch das Wandern und Joggen können mithilfe einer Kompression der Waden angenehmer gestaltet werden.

Auch wenn im Profi-Radsport verboten, können Hobbyradfahrer von Kompressionsstrümpfen inklusive ihrer Kompressionswirkung für die Waden profitieren. Besonders auf längeren Strecken kann die Muskelermüdung so herausgezögert werden, sodass womöglich größere Radtouren möglich sind.

Generell sind Wadenkompressionen in allen Sportarten sinnvoll, in denen an Land ein hoher Einsatz an Beinarbeit notwendig ist. Auch Bergsteiger oder Wintersportler profitieren von Wadenkompressionen. Übrigens ist eine Kompression der Waden nicht nur für Einzelsportarten sinnvoll – auch beim Fußball oder Handball kann eine Wadenkompression bei individuellen Sportlern den Unterschied machen.

Wadenkraftstoff – die effektive Wadenkompression aus Deutschland

Wer auf der Suche nach einem Strumpf oder einer Langsocke zur Wadenkompression ist, muss nicht lange suchen – hochwertige Sportkompressionsstrümpfe und Tubes von Soccas bieten Wadenkraft direkt aus dem Erzgebirge. In jahrhundertelanger Tradition wird altehrwürdige Stricktechnik mit moderner und zertifizierter Sportkompression verbunden. Das Ergebnis sind die Soccas Wadenkraftstoff Strümpfe mit einem Druck von 21mmHg – perfekt für den Großteil der Sportler. 

Wadenkkompression Laufen

Fazit: Wadenkompression für Sportler – schneller und stabiler werden

Eine Kompression der Waden ist für viele Sportler zwar zunächst ein neues und ungewohntes Gefühl, was jedoch eine große Wirkung haben kann. Die Eigenbewegungen der Muskeln werden komprimiert, wodurch Verletzungsrisiken minimiert werden.

Außerdem steigern Wadenkompressionen durch Sportkompressionsstrümpfe die Bewegungsempfindung und tragen zu einer Optimierung der Laufkoordination bei.

Sportler auf der Suche nach einer Entlastung für ihre Waden haben mit den regenerativen Funktionen von Wadenkompressionen eine gute Lösung gefunden.

Daneben gibt es auch Strümpfe, die über eine spezielle Wadenkompression hinausgehen und beispielsweise auch noch die Fußmuskulatur einbeziehen. Für den Sport ist die Wadenkompression im Prinzip ausreichend. In der medizinischen Anwendung insbesondere bei der Behandlung eines Lymphödems – Ansammlung von Lymphe im Gewebe, die zu einer Schwellung führt – werden auch die Füße oder bestimmte Bereiche am Fuß durch eine Kompression unterstützt, beispielsweise mit Kompressionszehenkappen, die auf die Zehen einwirken.

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 500 g
Schuhgröße

37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47

Farbe

Schwarz, weiß

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Compression T | SPORT“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neun + 19 =

Lauf-Tubes: WADEN.KRAFT.STOFF.

Hergestellt im Erzgebirge!

– natürliche Textilrezeptur
– praktisch & verschleißarm
– hoher Tragekomfort / verbesserte Haptik
– elektronische Vermessung / anatomisches Druckprofil
– zertifizierte Kompressionstechnologie
– Stabilisierung der Waden-Muskulatur
– Verringerung von Muskeleigenbewegungen (Vibrationen)
– Steigerung der kinästhetischen Wahrnehmung
– optimierte Lauf- und Bewegungskoordination

Die Soccas T21 Sportkompressionsstulpe zeichnet eine sehr praktische Handhabung aus. Diese zeigt sich im Besonderen in einer guten Kombination mit anderen Sportsocken, größeren Waschzyklen und einer ausgeprägten Langlebigkeit.

Der in einem traditionellen Strumpfwerk des Erzgebirges hergestellte Lauftube besitzt eine ausgewogene Textilstruktur, die sich aus technischen und natürlichen Materialkomponenten zusammensetzt.  Durch den hohen Anteil natürlicher Fasern erreicht der Strumpf  gegenüber reinen Kompressionsstrümpfen aus Synthetik verbesserte Eigenschaften in puncto Haptik und Tragekomfort.

Das elektronisch vermessene Druckprofil basiert auf einer zertifizierten 21mmHg Muskel-Kompression, verläuft vom Knöchel bis zum Knie fein temperiert und wurde unter hohen Qualitätsstandards in den Soccas Sport-Sleeve eingearbeitet.

Das Ergebnis ist eine hochwertige Laufkompression – die in ihrer Wirkung die Waden-Muskulatur stabilisiert, Muskeleigenbewegungen reduziert und über eine verbesserte rezeptorische Muskelansteuerung (neurosensorischen Feedback) den Bewegungssinn sowie die Laufkoordination optimiert.

Neben einer erhöhten Bewegungsqualität profitiert der Sportler von zusätzlichen Energiereserven und einem geringeren Verletzungsrisiko.

kompression_socke_running

Wadenkompression: Wenn starke Waden unterstützen 

Sport machen mit einer Wadenkompression kann ist für viele Sportler, wie Läufer, Radsportler oder Triathleten die Lösung bei starken muskulären Belastungen oder gesundheitlichen Problemen in der Wadenregion sein. Erreichen kann man die optimale Wadenkompression meist durch hochwertige Sportkompressionsstrümpfe. Allerdings sollten keine Wunderdinge oder gar große Leistungssteigerungen erwartet werden. Die Kompression zieht eine Reihen von Effekten nach sich, die in der Summe die Leistungsfähigkeit eines Sportlers leicht verbessern können.

Meist sind das indirekte Wirkungsprinzipien. So reduziert zum Beispiel die Wadenkompression die Vibrationen der Wadenmuskulatur, was zur Folge hat, dass mehr “Ruhe” in die Laufbewegung kommt. Der Läufer hat in der Folge ein besseren Gefühl für die Laufbewegung. Zudem spart der Muskel etwas Energie ein, weil er die Eigenbewegungen der Wadenmuskulatur nicht ausgleichen und kompensieren muss.  Bei den meisten Kompressionsstrümpfen konzentriert sich der Wirkungsbereich der Kompression zwischen dem Sprunggelenk und dem Knie – den größten aktivierten Bereich nimmt hier die Wade ein. Aber auch der Schienbeinmuskulatur sowie die seitlichen Strukturen Schollenmuskel und langer Wadenbeinmuskulatur werden durch die Wadenkompression aktiviert. Die Wadenmuskulatur selbst besteht aus zwei Muskelbereichen, daher auch zweiköpfiger Wadenmuskel oder Zwillingswadenmuskel.

Kompression für die Waden – doch wie funktioniert das?

Wadenkompression bedeutet, dass durch eine direkte Aufbringung eines Druckmittels ein gewisser Druck auf den Wadenbereich ausgeübt wird. Dieser Druck wird meist in mmHg gemessen und jeder Sportler muss den für sich optimalen Druck finden. In der Regel ist jedoch ein Druck von 20mmHg für die meisten Sportler genau richtig. Dabei folgt der Druck einem Druckprofil das sich stufenweise verändert – man spricht in diesem Zusammenhang von einer progressiven Kompressionswirkung.

Der Druck ist im Bereich der Knöchel am stärksten und nimmt in Richtung Knie ab. Dieser Druckverlauf muss exakt elektronisch vermessen und einheitlich in die Socke eingestrickt werden. Dieses Qualitätsmerkmal unterscheidet oftmals schlechte von guten Kompressionssocken. Kunden sollten sich an einer Zertifizierung orientieren und erfragen, wie das Druckprofil der Kompressionssocken konstruiert ist. 

In der Medizin sorgen Kompressionen dafür, den venösen Rückfluss zum Herzen zu stimulieren und das Auftreten von Ödemen zu verhindern – doch auch Sportler können von dieser Methode profitieren. Insbesondere im Hinblick auf die Regeneration können Kompressionen benötigte Erholungsphasen verkürzen und Muskelvibrationen minimieren. Dadurch kann das Auftreten von Mikroverletzungen der Muskulatur reduziert werden.

Ein zweites Beispiel: Die Wadenkompression drückt mechanisch auf die Muskulatur und versetzt diese in einen zusätzlichen Spannungszustand. Die Rezeptoren der Muskulatur werden dadurch extra stimuliert, was zur Folge hat, dass mehr Reize und Informationen aus der Bewegung in das zentrale Nervensystem gelangen und dort verarbeitet werden. Der Körper antwortet darauf mit einer qualitativeren Bewegungsaussteuerung, was sich in einer geschmeidigeren Bewegung äußert, die mit weniger Kraft auskommt und sich für den Sportler geschmeidiger anfühlt.

Kompression-Tube

„Gnade für die Wade“ – Kompression und ihre Vorteile

Neben der vorteilhaften Wirkung auf Regenerationsphasen sowie die präventive Wirkung gegen Verletzungen bringt eine Kompression der Waden weitere Vorteile mit sich. Mit der Wadenkompression, beispielsweise durch das Tragen von Sportkompressionsstrümpfen kann die Arbeit der Muskelpumpe unterstützt werden. Die Kompression unterstützt die Erhöhung der Dynamik im Beinbereich und schwächt Phänomene wie Muskelkater und „schwere“ Beine ab.

Wadenkompression auch für deinen Sport?

Grundsätzlich kann die Wadenkompression in vielerlei Sportarten zum Einsatz kommen. Insbesondere Laufsportarten, wie Marathon, Kurzstreckenläufe oder auch das Wandern und Joggen können mithilfe einer Kompression der Waden angenehmer gestaltet werden.

Auch wenn im Profi-Radsport verboten, können Hobbyradfahrer von Kompressionsstrümpfen inklusive ihrer Kompressionswirkung für die Waden profitieren. Besonders auf längeren Strecken kann die Muskelermüdung so herausgezögert werden, sodass womöglich größere Radtouren möglich sind.

Generell sind Wadenkompressionen in allen Sportarten sinnvoll, in denen an Land ein hoher Einsatz an Beinarbeit notwendig ist. Auch Bergsteiger oder Wintersportler profitieren von Wadenkompressionen. Übrigens ist eine Kompression der Waden nicht nur für Einzelsportarten sinnvoll – auch beim Fußball oder Handball kann eine Wadenkompression bei individuellen Sportlern den Unterschied machen.

Wadenkraftstoff – die effektive Wadenkompression aus Deutschland

Wer auf der Suche nach einem Strumpf oder einer Langsocke zur Wadenkompression ist, muss nicht lange suchen – hochwertige Sportkompressionsstrümpfe und Tubes von Soccas bieten Wadenkraft direkt aus dem Erzgebirge. In jahrhundertelanger Tradition wird altehrwürdige Stricktechnik mit moderner und zertifizierter Sportkompression verbunden. Das Ergebnis sind die Soccas Wadenkraftstoff Strümpfe mit einem Druck von 21mmHg – perfekt für den Großteil der Sportler. 

Wadenkkompression Laufen

Fazit: Wadenkompression für Sportler – schneller und stabiler werden

Eine Kompression der Waden ist für viele Sportler zwar zunächst ein neues und ungewohntes Gefühl, was jedoch eine große Wirkung haben kann. Die Eigenbewegungen der Muskeln werden komprimiert, wodurch Verletzungsrisiken minimiert werden.

Außerdem steigern Wadenkompressionen durch Sportkompressionsstrümpfe die Bewegungsempfindung und tragen zu einer Optimierung der Laufkoordination bei.

Sportler auf der Suche nach einer Entlastung für ihre Waden haben mit den regenerativen Funktionen von Wadenkompressionen eine gute Lösung gefunden.

Daneben gibt es auch Strümpfe, die über eine spezielle Wadenkompression hinausgehen und beispielsweise auch noch die Fußmuskulatur einbeziehen. Für den Sport ist die Wadenkompression im Prinzip ausreichend. In der medizinischen Anwendung insbesondere bei der Behandlung eines Lymphödems – Ansammlung von Lymphe im Gewebe, die zu einer Schwellung führt – werden auch die Füße oder bestimmte Bereiche am Fuß durch eine Kompression unterstützt, beispielsweise mit Kompressionszehenkappen, die auf die Zehen einwirken.